Seit einer Generation im Autohaus Benkel

Home > Aktuelles

„Nach dreißig Jahren in einem Betrieb ist eines klar: Die Arbeit scheint Spaß zu machen.“ Diese Behauptung, aufgestellt von Dr.Dirk Benkel, Geschäftsführer des Beverunger Autohauses Benkel, unterschreibt Holger Reick sofort.

Reick arbeitet seit nunmehr 30 Jahren bei Benkel und bestätigt: „Ja, es macht mir wirklich Spaß!“ Selbstredend hat Reick in dieser Zeit viel erlebt. Nach seiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker in Höxter, der damals obligatorischen Bundeswehrzeit und einem Jahr bei Nölle und von Campe Glashütte GmbH in Boffzen, kam Reick 1990 zu Benkel in Beverungen – und blieb. Die erste Gratulation vom Chef, damals noch Josef Benkel, gab es schon 1994 zur bestandenen Meisterprüfung. 2007 machte sein jetziger Chef ihn zum Leiter Verkauf.

Zwischenzeitlich hatte Reick die Not zur Tugend gemacht. Er erzählt: „Irgendwann war unser damaliger Verkäufer im Urlaub und wir hatten einen echten Engpass. Und dann kamen Kunden und wollten ein Auto kaufen. Da habe ich denen halt ein Auto verkauft – und dabei gleich gemerkt, dass mir das liegt und ich gerne als Verkäufer weiter machen würde.“

Der Weg dazu wurde schnell geebnet und Reick tauschte Werkzeug gegen Kugelschreiber. „Das ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum ich nie das Bedürfnis hatte, dieses Autohaus zu verlassen. Es ging immer weiter, es gab immer neue Aufgabenfelder.“

2014 übernahm Benkel den alt eingessenen Fiat-Betrieb Sieland an der Blankenauerstraße, es folgte der komplette Umzug von Verkauf und Werkstatt. Seitdem war Reick maßgeblich am Aufbau des Geschäftsfeldes Reisemobile beteiligt. „Auch das ist für mich toll, da ich selber begeisterter Wohnmobilist bin“, so Reick.